In der Wirtschaft gibt es viele Modeerscheinungen, die von Zeit zu Zeit wieder aktuell werden. Einige von ihnen haben sich aber seit Jahrzehnten bewährt und es lohnt sich, sie näher anzuschauen.

Six Sigma gehört zu den Unternehmensstrategien, die wirklich erfolgreich sein können. Im Gegensatz zu Total Quality Management oder den ISO Zertifikationen ist Six Sigma ein Werkzeugkasten, der zur Verbesserung von Abläufen und Verfahren eingesetzt werden kann.

Das System setzt voraus, dass ein Unternehmen aktuelle Daten erfasst, mit denen statistische Analysen gemacht werden können. Damit können die Verfahren auf ihre Zuverlässigkeit bewertet werden, dem cpk Wert.

Six Sigma gibt einen exakten Lösungsweg vor, um fast alle Probleme in einem Unternehmen zu lösen oder zu verbessern. Mit dem Lösungszyklus DMAIC (Definieren – Messen – Analysieren – Verbessern – Steuern) und den dazu gehörenden Werkzeugen kann ein Unternehmen effektiv verbessert werden.

Dazu gehört auch der Six Sigma Wert, der die qualitative Produktion angibt. Je weniger Produkte (oder andere Werte) nicht dem gewünschten Standard entsprechen, desto niedriger ist der Sigma Wert. Der Wert 6 Sigma ist die gewünschte Qualität der Produktion.

Um Six Sigma leicht und verständlicher zu erklären: Es dreht sich alles um exakte Daten, mit denen man Tendenzen und einen Prozess oder Ablauf bewerten kann. Six Sigma versucht, mit den alten Vermutungen Schluss zu machen, die in der Vergangenheit zu Entscheidungen geführt haben. Nur wenn exakte Daten zur Verfügung stehen, können Aktionen zur Verbesserung eingeführt werden. Diese Daten helfen dann auch zu bewerten, ob die vorgenommenen Änderungen tatsächlich positive Resultate bringen.

Mit Six Sigma kann also die ganze Unternehmensführung verbessert werden. Es werden nur noch Daten für die Entscheidungsfindung benutzt, die wirklich die Situation widerspiegeln. Für viele Unternehmen ist das die beste Möglichkeit, die Produktion und die Unternehmensvorgänge effizient und konstant zu verbessern und zu kontrollieren.

Es lohnt sich also, sich mit Six Sigma zu beschäftigen, insbesondere, wenn die aktuellen Probleme nicht so einfach zu beseitigen sind.